Samstag, 7. April 2012

07.04.2012 Kawagoe, Gastfamilie - 19.00 Uhr

Die neue Austauschstudentin ist angekommen: Jessica. Sie kommt aus Amerika, Tennessee, und ist zum ersten Mal in Japan. Sie geht auf die Tokyo International School, die laut meinen Gasteltern hier ganz in der Nähe sein muss. (Ich weiß nicht so ganz ob ich das glauben soll.) Für mich bedeutet das jetzt im Großen und Ganzen nur, dass ich mit allen drei Sprachen die ich spreche, wieder mächtig durcheinander kommen werde. Ich wollte vorhin schon mit "Ja" antworten, als mir plötzlich einfiel, dass gerade das keiner versteht! Im Moment ist meine Familie gerade im Wohnzimmer und spielt Nintedo Wii. Das war auch das erste was ich gemacht habe, als ich hier angekommen bin, weil zu dieser Zeit, wie gesagt, nur Seito da war. Zum Abendessen und Frühstück gibt es jeden Tag etwas anderes. Meine Gastmutter gibt sich wahnsinnige Mühe mit dem Essen. Zum Frühstück gab es heute zum Beispiel Pfannkuchen.
In den letzten Tagen bin ich auf der Suche nach allen möglichen Dingen durch Tokyo geirrt. Und ich meine auch "geirrt". Deswegen habe ich mir heute einen Tag Auszeit gegönnt, bin einkaufen gegangen und habe mir den Tokyo Tower angeschaut. Außerdem habe ich meine alte Uni, die Waseda, besucht. Ich habe fast alles wiedererkannt. Es ist fast so, als wenn ich nie von dort weggezogen wäre. Ab der nächsten Woche werde ich wohl jeden Tag in der Bibliothek des Mita-Campus zu finden sein. Das ist der nächste Campus für mich. Jetzt habe ich tatsächlich drei Campusse der Keio-Universität in einer einzigen Woche gesehen. Ab der nächsten Woche bin ich jeden Dienstag am SFC. Ich weiß noch nicht was ich dort mache. Es sieht so aus als wenn man mich als Hilfskraft einsetzt - auch TA genannt. Ich weiß noch nicht wofür TA steht. Heute gibt es dann endlich die ersten Fotos von meiner Rundreise durch Tokyo. Ich habe es endlich geschafft "Blade of the Immortal Band 24" zu kaufen. Es hat ein halbes Jahr gedauert! Und Band 29 ist auch schon da. Beim Lesen habe ich nur leider wieder festgestellt, dass "historischer Manga" und "Umgangssprache" keine sinnvolle Kombination ist. Ich dachte, mittlerweile könnte ich das lesen, aber Pustekuchen. Die Bücher für mein Forschungsthema sind einfacher! So, nun dürft ihr euch ein paar Fotos anschauen. Morgen gehe ich mit Jenny zum hanami und werde zu hundert Prozent noch mehr hochladen.

Kawagoe

 
Das ist das Haus meiner Gasteltern.
 
 
Ein Gedicht von Kitahara Hakushu, einem japanischen Lyriker.




Waseda-Universität (Das Gebäude für die Austauschstudenten)
Keio-Universität, Mita-Campus, Osteingang
Keio-Universität, Mita-Campus, Haupteingang

 
Mein Lieblingsort in Tokyo: Der Tokyo Tower!


Kommentare:

Mutti hat gesagt…

Man merkt die bessere Kamera...die Fotos sind schön und ich bin gespannt auf die nächsten.
Sei doch froh, dass Jessica eine Amerikanerin ist und nicht z.Bsp. eine Französin..

Drea hat gesagt…

Waseda ist natsukashii!

TA könnte Lehrer-Assistent sein?
oder Technischer Assistent?
Auf jeden Fall irgendein Assi :D

KissMeGoodBye hat gesagt…

xDD Ich freue mich auch auf die nächsten Fotos. Ich hab mir vorgenommen im Blogg keine Smileys zu verwenden. Es ist so schwer das durchzuhalten!

Stimmt, gut dass sie nicht aus Frankreich kommt xD Puh! Glück gehabt xD (Eigentlich wäre Italien schlimmer, weil Italiener in der Regel auch kein Englisch können, Franzosen schon ... meiner Erfahrung nach.)

Ha ... bestimmt Teacher Assistant! :D Das ergibt Sinn ^^

Andi K. ;o) hat gesagt…

Also an der herrlichen Obstbaumblüte könnte ich mich maßlos ergötzen. Glücklicherweise steht so etwas bei uns auch herum, so daß man nicht extra deswegen nach Japan reisen muß. Aber als halber Kunsthistoriker frage ich mich schon lange, warum die Japaner so ein Brimborium um Ästhetik und Harmonie mit dem Universum machen; und trotzdem gibt es da so viel Häßlichkeit und Kitsch; der Städtebau ist z.B. sehr dröge. Und nach passenden Teetassen hab ich mindestens den halben Großraum Tokyo abgegrast. Aber wenn man etwas schönes findet, ist es einfach umwerfend und inspirierend. Die Raku-Keramik in einer Ausstellung war schlicht und trotzdem nicht langweilig.

Erik hat gesagt…

Bei den Fotos muss ich auch loben. Vor allem die Flora wird von dir toll abgelichtet. Der Frühling kann sich auf dich gefasst machen! xD