Mittwoch, 4. April 2012

04.04.2012 Kawagoe, Gastfamilie - 18.07 Uhr

Irgendwie ist heute nicht viel passiert und irgendwie doch. Ich habe ein Handy! Ein Prepaid-Handy! Es ist unglaublich. Es hat also tatsächlich funktioniert. Man braucht, wenn man denn den richtigen Laden erwischt (Softbank), keine ARC (Alien Registration Card). Stattdessen den deutschen Reisepass, die derzeitige Adresse und eine Festnetznummer. Außerdem wollten sie von mir meine deutsche Adresse wissen. Ich weiß nicht genau wie man das machen soll, wenn man gerade keine Wohnung in Deutschland hat, weil man in Japan wohnt. Aber da lässt sich sicher was finden. (Mir ist auch nicht klar, wozu sie diese Adresse brauchen. Aber ich habe auch nicht weiter nachgefragt.)

Als nächstes dann der Studentenausweiß, auf dem ganz groß "Shonan Fujisawa Campus" steht: Er funktioniert in jeder Bibliothek. Ich war also heute am Hiyoshi-Campus, weil dort meine Bücher stehen. Ich habe es tatsächlich geschafft die Inhaltsverzeichnisse aller Bücher (13 von 15 waren da) durchzuarbeiten, einen Teil zu kopieren und den Rest auszuleihen. Das ist doch mal was. Jetzt muss ich nur noch alles lesen! Man kann zwar nicht jeden Computer benutzen, aber die, die gleich am Eingang stehen, funktionieren ohne Passwort und man hat Zugang zum OPAC der Keio.

Mir ist noch nie so deutlich aufgefallen wie jetzt, dass ich eigentlich viel größer bin als die meisten Japaner. Ich bin sogar größer als ein paar der Männer hier. Außerdem ist mir auch noch nie so deutlich aufgefallen, dass Japaner sich nicht die Nase putzen. Was hab ich beim letzten Mal eigentlich in Japan gemacht? War ich überhaupt in Japan? Mal abgesehen davon, wollte ich noch festhalten, dass ich jeden Morgen Miso-Suppe zum Frühstück bekomme. Das ist so ungewohnt für mich. Es ist schön wieder japanisches Essen zu sehen und vor allem auch zu essen, aber in meiner Gastfamilie geht es gleich ganz traditionell zu. Meine Gastmutter gibt sich wirklich Mühe. Diese Woche kommt noch eine Studentin hier an. Sie kommt aus Amerika und studiert an einer Uni, die hier ganz in der Nähe sein muss. Wir teilen uns aber, und da bin ich irgendwie froh, nicht dasselbe Zimmer.
 
PS: Ich höre irgendwann auf jeden Tag zu schreiben. Aber im Moment macht das so einen Spass hier wieder alles zu entdecken, da kann ich einfach nicht anders.

Kommentare:

Andi K. hat gesagt…

Klingt aber so, als hättest Du Dich bereits akklimatisiert im Land der aufgehenden Sonne. Deine Berichte werden wohl dann ausbleiben, wenn Du anfängst, in japanisch zu denken und zu träumen.

xfranczeskax hat gesagt…

Wow, auf Anhieb Handy, das ist so selten wie ein 6-er im Lotto. Ich kenn Leute, die haben ein halbes Jahr versucht, bei Softbank ein Pre-Paid zu bekommen, und dann aufgegeben.^^ Aber vielleicht bist du ein bisschen früher als alle anderen Austausch-Studis dieses Semester und es sind noch nicht alle vergriffen. :)
Ein eigenes Zimmer im SFc, wie geil ist das denn! Aber wenn die Bücher auch in Hiyoshi stehen..^^°

KissMeGoodBye hat gesagt…

@Franzi: Das ist nicht so ganz mein Zimmer. Das ist das Zimmer der deutschen Abteilung. ^^

Wow ... da hab ich doch Glück gehabt, und ich dachte schon es geht in letzter Zeit alles schief xD Aber ja, in einem Softbank-Laden der gleich um die Ecke war, hab ich zum Beispiel keins bekommen. Und es gab auch nur noch das weiße Handy.

Mikage hat gesagt…

Huhu^^ Ich bin durch Zufall auf deinen Blog geraten >.<
Ab nächster Woche darf ich auch versuchen ein Prepaid Handy ohne ARC zu bekommen..
Kannst du mir vielleicht sagen wo genau der Laden war, in dem du erfolgreich warst? Vll haben sie ja auch noch eins für mich^^
lg